Das Siegel des Prophetentums

8576 1454

Zu den Besonderheiten, die den Propheten kennzeichnen, gehört das prophetische Siegel, das sich zwischen seinen beiden Schulterblättern auf der linken Seite befindet. Es ist eine Wölbung auf seiner Haut, die die Größe eines kleinen Eies hatte. Al-Qurtubî sagt: "Die authentischen Hadîthe sagen einheitlich aus, dass dieses Siegel eine rote Wölbung auf seinem linken Schulterblatt war. Seine Größe war mindestens wie ein Taubenei, und höchstens wie eine Faust. Das prophetische Siegel war ein klares Merkmal, das zahlreiche Gefährten  möge Allah mit ihnen zufrieden sein gesehen hatten.“

 

As-Sâ'ib ibn Yazîd  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte über dieses Siegel, dass es einem kleinen Ei ähnelt, das sich zwischen den Schulterblättern des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken befand. Er sagte: "Meine Tante (mütterlicherseits) ging mit mir einmal zum Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und sagte: «O Gesandter Allâhs, mein Neffe hat Schmerzen.» Da strich er über meinen Kopf und betet für mich um Segen, dann vollzog er die Gebetswaschung, von deren übrigem Wasser ich trank, dann stellte ich mich hinter seinen Rücken und sah das prophetische Siegel zwischen seinen Schulterblättern, wie das Ei eines Steinhuhns (oder Rebhuhns)." Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.

 

Auch Dschâbir ibn Samura  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagt, es habe die Form eines Taubeneies in ähnlicher Farbe wie die Hautfarbe des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken . Er sagte: "Der Prophet kämmte sein Haupt-, und Barthaar, so dass sich seine weißen mit den schwarzen Haaren mischten. Auch wenn er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken seine Haare einölte, sah man keinen Unterschied. Ließ er sie jedoch ungekämmt, so unterschieden sie sich. Er hatte dichten Bartwuchs. Ein Mann fragte: «Ist sein Gesicht wie ein Schwert?» Er antwortete: «Nein, vielmehr wie die Sonne und der Mond. Und es war rund. Und ich habe das Siegel auf seinem Schulterblatt gesehen. Es war wie ein Taubenei und seine Farbe war der seines Körpers ähnlich." Überliefert von Muslim.

 

Âsim ibn Sulaimân berichtet, dass Abdullâh ibn Sardschas  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte, dass das Siegel faustgroß war und das sich ein Muttermal darauf befand. Es war auf dem linken Schulterblatt des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken . Er (Abdullâh) sagte: "Ich habe den Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken gesehen und mit ihm Brot und Fleisch - oder er sagte Tharîd (Gericht aus eingeweichtem Brot, Fleisch und Brühe) - gegessen, dann habe ich hinter ihm gestanden und schaute auf das prophetische Siegel zwischen seinen beiden Schulterblättern, am oberen Teil seines linken Schulterblattes. Er war Faustgroß und ein Muttermal war darauf." Überliefert von Muslim.

 

Auch Salmân Al-Fârisî berichtet uns über seine Annahme des Islâm, und darüber, dass er das Siegel sah. Er sagt: "Alsdann kam ich zum Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , als er sich auf dem Baqî' (Friedhof) Al-Gharqad befand. Er nahm an einer Bestattung eines seiner Gefährten teil. Er trug zwei Überhänge und saß zwischen seinen Gefährten. Da begrüßte ich ihn, dann drehte ich mich und schaute auf seinen Rücken, auf dem ich das Siegel erhaschte, das mir meine Gefährten beschrieben hatten. Als mich der Prophet sah, wie ich seinen Rücken betrachtete, wusste er, dass ich etwas, was mir beschrieben wurde, zu bestätigen suche. Da entblößte er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken seinen Rücken, und ich sah mir das Siegel an. Ich erkannte es, beugte mich zu ihm und küsste es, während ich weinte. Da sagte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zu mir: «Drehe dich um.» Da tat ich es und erzählte ihm meine Geschichte." Überliefert von Ahmad.

 

Auch einige der Prophetengefährtinnen sahen dieses Siegel auf dem Schulterblatt des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken .

 

Umm Châlid bint Châlid ibn Sa'îd sagt: „Ich kam einmal zusammen mit meinem Vater zum Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken . Ich trug ein gelbes Kleid. Da sagte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : «Gut, gut!» Sie sagte: «Da begann ich mit dem Siegel (dem Merkmal auf dem Rücken) des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zu spielen, aber mein Vater untersagte es mir. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte aber: «Lass sie!» Überliefert von Al-Buchârî.

 

Das ist also ein Zeichen der Zeichen des Prophetentums des Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und eine seiner Besonderheiten, mit denen Allâh ihn ehrte und von allen anderen Menschen unterschied. Er ist es, der zu allen Menschen gesandt wurde und der letzte aller Propheten.

Verwandte Artikel