Der Ehrausspruch (Salawât) für den Propheten

15824 1623

Zu den Besonderheiten des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken gehört es, dass man den Ehrausspruch (As-Salâtu wa As-Salâm alaihi, oder: salla Allâhu alaihi wa sallam) als regelmäßige Hinzufügung nach dem Erwähnen seiner Person ausspricht und aussprechen darf. Dass man den Ehrausspruch für den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken spricht, bedeutet, dass er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken bei den Engeln gelobt wird. Abû Al-Âlîya  Allah   erbarme sich seiner sagte: „As-Salâ (die Ehrung) von Allâh bedeutet, dass Er den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken bei den Engeln lobt und As-Salâ von den Engeln bedeutet, dass sie Bittgebete für ihn sprechen.“

 
As-Salâm hingegen heißt, dass man darum bittet, dass er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken vor jedem Übel bewahrt bleibt. Diese Aussage beinhaltet die Bitte, dass Allâh ihm die guten Dinge bereitstellt, ihn bei den Engeln lobt, Übel von ihm fernhält und ihn bewahrt.
 
In folgenden Situationen ist es erwünscht, den Ehrausspruch für den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zu sprechen:
 
1. Im Taschahhud im Gebet
 
Im Sahîh-Werk von Ibn Hibbân wird berichtet, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken einen Mann beten hörte, der während seines Gebetes weder Allâh lobte noch den Ehrausspruch für den Propheten aussprach, woraufhin der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Er hat sich beeilt.“ Danach rief er ihn zu sich und sagte: „Wenn einer von euch betet, soll er zuerst Allâh lobend und dankend erwähnen, danach soll er den Ehrausspruch für den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sprechen und danach soll er bitten, was er möchte.“ Überliefert von Ahmad, Abû Dâwûd und At-Tirmidhî.
 
2. Wenn man ihn  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erwähnt oder seinen Namen hört oder liest oder beim Gebetsruf, da der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Erniedrigt soll der sein, bei dem ich erwähnt wurde und der den Ehrausspruch für mich nicht spricht.“ Überliefert von Ahmad und At-Tirmidhî.
 
3. Freitags, denn der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Der beste von euren Tagen ist der Freitag. An einem Freitag wurde Âdam  Frieden sei auf ihm erschaffen, und an einem Freitag starb er, an einem Freitag wird zweimal das Horn geblasen; deswegen vermehrt den Ehrausspruch für mich an diesem Tag, denn eure Aussprüche werden mir wahrlich zugeleitet" Sie fragten: "O Allâhs Gesandter, wie werden dir unsere Aussprüche zugeleitet, wenn du bereits Staub geworden bist?" Er antwortete: "Allâh, der Gewaltige, hat der Erde untersagt, die Körper der Propheten  Frieden sei auf ihnen ) zu essen.“ Überliefert von Ahmad und anderen.
 
4. Beim Betreten der Moschee
 
Es wird von Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtet, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wenn einer von euch die Moschee betritt, so soll er den Ehrausspruch für den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sprechen und sagen: «O Allâh, öffne mir die Tore Deiner Barmherzigkeit!» Und wenn er die Moschee verlässt, soll er ebenso den Ehrausspruch für den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sprechen und sagen: «O Allâh, beschütze mich vor dem gesteinigten Teufel!»“ Überliefert von Ibn Mâdscha und von Al-Albânî als authentisch eingestuft.
 
5. Am Anfang von Briefen und nach dem Lob Allâhs und der Formel: Im Namen Allâhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
 
6. Bei der Antwort auf den Gebetsruf und während des Rufes zum unmittelbar bevorstehenden Gebetsbeginn. Es wird von Abdullâh ibn Amr  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtet, dass er den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagen hörte: „Wenn ihr den Gebetsrufer hört, so sagt das, was er sagt, dann sprecht den Ehrausspruch für mich, denn wer für mich den Ehrausspruch spricht, den lobt Allâh zehn Mal bei den Engeln.“ Überliefert von Muslim.
 
7. Beim Totengebet nach dem zweiten Takbîr und bei Ansprachen, wie bei der Freitagsansprache, bei der Festgebetsansprache, beim Gebet zur Bitte um Wasser usw.
 
Wie spricht man Segenswünsche für den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ?
 
Abdurrahmân ibn Abû Laila berichtet: "Ich traf Ka'b ibn Udschra und er fragte: «Soll ich dir nicht etwas schenken? Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken kam eines Tages zu uns und wir erkundigten uns bei ihm: 'O Prophet, wir wissen, wie wir für dich Unversehrtheit erbitten, aber wie sollen wir für dich den Ehrausspruch sprechen?' Er entgegnete: 'Sagt: O Allâh! Halte Muhammad und dessen Familie in Ehren, wie Du auch Ibrâhîm und dessen Familie in Ehren gehalten hast! Du bist ja der Lobenswerte, der Ruhmreiche. O Allâh! Segne Muhammad und dessen Familie, wie du auch Ibrâhîm und dessen Familie gesegnet hast! Du bist ja der Lobenswerte, der Ruhmreiche.'»" Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.
 
Dies ist die beste Art, man darf aber auch mit anderen Formulierungen Ehraussprüche sprechen, wie z.B.: "O Allâh, bewahre den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken in Ehren!" usw.
 
Dass man dies für den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken spricht, hat viele Vorzüge, so wird von Abdullâh ibn Amr  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtet: „Ich hörte den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagen: „Wenn ihr den Gebetsrufer hört, so sagt das, was er sagt, dann sprecht den Ehrausspruch für mich, denn wer für mich den Ehrausspruch spricht, den lobt Allâh zehn Mal bei den Engeln.“ Überliefert von Muslim.
 

Von Anas ibn Mâlik  möge Allah mit ihm zufrieden sein wird berichtet, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wer einmal für mich den Ehrausspruch spricht, den erwähnt Allâh zehn Mal bei den Engeln und nimmt von ihm zehn Sünden.“ Überliefert von Ahmad und An-Nasâ'î.

Verwandte Artikel