Bete Allâh durch Heiraten an!- Teil 1

  • Veröffentlicht:12.03.2013
  • Kategorie:Eheleben
  • Bewertung:
3317 1548

Was ist das Wichtigste in deinem Leben?

 

Der wahre Wert des Menschen kommt ans Licht, wenn er seinem erhabenen Herrn die wichtigste Stelle in seinem Leben einräumt, indem er jedes Teilchen seines Körpers, jede Bewegung und jeden Atemzug und alles nur Allâh dem Einen und Einzigen widmet: „Sag: Gewiss, mein Gebet und mein (Schlacht)opfer, mein Leben und mein Sterben gehören Allâh, dem Herrn der Weltenbewohner.“ (Sûra 6:162).

 

Dies ist das völlige Aufgehen in Allâh dem Einzigen, indem Ihm jeder Herzschlag, jede Bewegung im Leben, das Gebet, die Zurückgezogenheit, das Leben, das Sterben, die rituellen Anbetungshandlungen und das reale Leben gewidmet werden.

 

Dies ist die vollkommene Unterwerfung, die das Gebet, die Zurückgezogenheit, das Leben und das Sterben umfasst und dies allein Allâh widmet, dem Herrn der Welten, dem Dominierenden, der alles verwaltet, die Menschen durch Seine Gunstbezeigung erzieht und über die ganze Schöpfung herrscht. Und dies alles in einer vollkommenen Religion, dem Islâm, der nichts in der Seele und im Leben lässt, ohne es in den Dienst Allâhs zu stellen, und der Ihm nichts in seinem Inneren oder in der äußeren Welt vorenthält.

 

Der Muslim und die Muslimin beten Allâh durch das rituelle Gebet, das Fasten, den Haddsch, die Kopfbedeckung, und durch Beachten der Verhaltensregeln bezüglich der Bekleidung, der Feierlichkeiten, des Essens und Trinkens, des Schlafens und Aufwachens, bei der Heirat und vielem Anderen mehr an.

 

Die Hälfte … und die Hälfte:

 

Sieh dir unseren edlen Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken an, als er die Heirat für eine Art Anbetung hielt, wodurch man seine Religion vervollständigt und seinem Herrn so im besten Zustand der Reinheit und Sauberkeit begegnet! Von Anas  möge Allah mit ihm zufrieden sein wurde berichtet, dass der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wem Allâh eine rechtschaffene Ehefrau zuteil werden lässt, dem hat Er zur Hälfte seiner Religion verholfen, er soll Allâh bezüglich der zweiten Hälfte fürchten.“ (Ein akzeptabler Hadîth).

 

Das Vergnügen, das Allâh der Erhabene liebt:

 

Viele Gelehrte sind der Meinung, dass die Beschäftigung mit der Heirat besser ist als die Beschäftigung mit den freiwilligen Anbetungshandlungen, da die Heirat viele Vorteile hat. Dazu zählt sogar das Sprechen der beiden Eheleute über einfache Angelegenheiten, auch wenn diese banal sind. Was man unter Vergnügen einordnen kann, ist gefragt, um eine Atmosphäre der Freude und des Glücks zu verbreiten.

 

Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken wies darauf hin, als er sagte: „Alles, was nicht zum Gedenken Allâhs gehört, gehört entweder zum Vergnügen oder zur Vergesslichkeit, bis auf vier Dinge: das Laufen des Mannes zwischen den beiden Zielen [beim Werfen], das Dressieren seines Pferdes, die Unterhaltung seiner Familie und das Schwimmen lernen.“ (Ein authentischer Hadîth).

 

Beachte die Worte Vergnügen und Vergesslichkeit! Aber er machte davon zur Ausnahme, was Freude im Hause verbreitet, die Beziehung (der Eheleute) lebendiger macht und den Schnee auf dem Weg auftaut.

 

Helft euch gegenseitig zum Gehorsam!

 

Lieber Leser! Stellen wir uns zusammen folgende schöne Szene vor: Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Möge Allâh sich dem Mann erbarmen, der in einem Teil der Nacht aufsteht, betet, seine Frau aufweckt und ihr, wenn sie sich weigert, Wasser ins Gesicht spritzt! Möge Allâh sich der Frau erbarmen, die in einem Teil der Nacht aufsteht, betet, ihren Mann aufweckt und ihm, wenn er sich weigert, Wasser ins Gesicht spritzt!“ (Aus Sahîhu Al–Dschâmi).

 

Dieser Hadîth ist ein Beweis dafür, dass der Mann und die Frau eine gegenseitige Verantwortung haben, die dazu dient, den anderen Partner zu verbessern und ihn zum Gehorsam gegenüber Allâh dem Hocherhabenen aufzufordern. Denn ihre Beziehung ist ursprünglich eine Glaubensbeziehung, in der sich die Hände miteinander auf dem Weg der Gehorsamkeit Allâhs verschränken. Wenn eine von ihnen nachlässt, soll die andere sie unterstützen. Dazu sagt Allâh der Erhabene: „... »Wir werden deinen Arm durch deinen Bruder festigen ...“ (Sûra 28:35).

 

Der Ehemann und die Ehefrau sind beide die Allâh anbetend Dienenden, sie sind bestrebt, Allâh zu gehorchen, und jeder soll daher dem anderen helfen, Allâh zu gehorchen und Ihm anbetend zu dienen.

 

Nicht zu vergessen ist hier die Haltung von Chadîdscha gegenüber ihrem Ehemann Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken . Denn sie spielte bei der Verbreitung des Aufrufs des Gesandten eine große Rolle. Sie pflegte ihn zu unterstützen, zu stärken sowie ihm Vorfreude, Ruhe und Geborgenheit zu vermitteln, sodass der Gesandte  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken nach ihrem Ableben über sie sagte: „Sie glaubte an mich, als die Leute nicht an mich glaubten; sie schenkte mir Glauben, als die Leute mich der Lüge bezichtigten; und sie tröstete mich mit ihrem Vermögen, als die Leute mir [ihr Vermögen] vorenthielten.“

 

Bete Allâh durch Heiraten an!- Teil 2

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Eheleben

Regeln für Chul-Scheidung

Der Lobpreis gebührt Allâh! Möge Allâh den Gesandten Allâhs in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken! Allâh der Erhabene schuf gewisse islâmkonforme Methoden,...Weiter