Bete Allâh durch Heiraten an!- Teil 2

  • Veröffentlicht:12.03.2013
  • Kategorie:Eheleben
  • Bewertung:
3371 1713

Wie kann ich die Heirat in eine Anbetungshandlung verwandeln?

 

Wir sollen das Erwähnte in diesem Artikel klar und in praktischer Weise zusammenfassen, damit wir diese Frage beantworten können: Wie können wir aus der Heirat eine Anbetungshandlung und einen Gehorsamkeitsakt machen, womit wir nach der Zufriedenheit Allâhs des Hocherhabenen streben?

 

Nachfolgend kommt die befriedigende Antwort. Lies sie also aufmerksam, möge Allâh dich bewahren:

 

1. Du sollst vor der Heirat die aufrichtige Absicht entwickeln und sie [die Heirat] allein um Allâhs willen durchführen. Unser Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Die Taten werden ja einzig und allein gemäß deren Absichten beurteilt. Und jede Person wird je nach dem, was sie beabsichtigt hat, belohnt.“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

2. Durch die Heirat gründen wir eine muslimische Familie, die Allâhs gedenkt, sich Ihm gegenüber gehorsam verhält und sich gemäß den islâmischen Vorschriften erzieht. Es könnte auch sein, dass sie Nachkommenschaft hat, die Allâhs Worte hochträgt. Sieh, was Umar ibn Al-Chattâb  möge Allah mit ihm zufrieden sein eines Tages sagte: „Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele liegt! Ich verkehre [mit meinen Ehefrauen oft] unwillig mit dem Ziel, dass Allâh aus mir einen Menschen erschafft, der Ihn lobpreist und Seiner gedenkt.“

 

Das Gedenken Allâhs ist die höchste Stufe der Nähe zu Allâh, wie Allâh der Erhabene sagt: „Gedenkt Meiner, so gedenke Ich eurer...“ (Sûra 2:152). Es ist der Schlüssel zu allen Anbetungshandlungen und das Beste, was man sagen kann. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Das Beste, was ich und die Propheten vor mir sagten, ist: Es gibt keine Gottheit außer Allâh.“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

Das Gedenken Allâhs hat die Liebe Allâhs zum anbetend Dienenden zur Folge. Es gab nämlich einen der Gefährten, der in jeder Rak’a [Gebetsabschnitt] nach der Sûra Al-Fâtiha die Sûra Al-Ichlâs zu rezitieren pflegte. Als man dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken davon berichtete, sagte er: „Fragt ihn, warum er dies tut!“ Als man ihn fragte, erwiderte er: „Sie enthält die Eigenschaften des Allerbarmers, und ich mag es, sie zu rezitieren.“ Da sagte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Teilt ihm mit, dass Allah ihn liebt!“ (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

3. Ihr beide sollt wissen, dass die Heirat, wie auch immer ihre Bedeutung sein mag, nur ein Mittel ist, um die Keuschheit, das Glück, die Geborgenheit und die Anbetung Allâhs zu realisieren, und dass sie an sich kein Lebensziel ist, wofür der Mensch lebt.

 

Wenn man seiner Ehefrau respektive seinem Ehemann sein ganzes Interesse widmet, wird dies zwangsläufig zur Abhängigkeit und Unselbstständigkeit führen, da man gefühlsmäßig von seinem Lebenspartner abhängig wird und seine Glücksgefühle und sein Selbstvertrauen von seinem Partner erhält. So wird er den Gefühlsschwankungen und der Launenhaftigkeit seiner zweiten Hälfte ausgeliefert, und wenn es zur Trennung kommt - möge Allâh ihn davor bewahren! -, wird dies das Leben des Menschen zerstören.

 

Ein Weiser sagte: „Baue deiner Frau kein Allerheiligstes, wo du sie anbetest, denn sonst wirst du der Tyrannei deiner neuen Göttin nicht entrinnen!“

 

Und vor allem weist uns unser edler Gesandte auf den richtigen Weg bei den Gefühlsbeziehungen im Allgemeinen und den ehelichen Beziehungen im Besonderen hin, indem er sagte: „Liebe deinen Freund mit Mäßigung, denn vielleicht wird er eines Tages dein Feind; und hasse deinen Feind mit Mäßigung, denn vielleicht wird er eines Tages dein Freund!“ (Überliefert von At-Tirmidhî und von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

 

Dies ist die von der wahren Scharîa vorgeschriebene Mäßigung, die jeden Partner vor seine Rechte und Pflichten stellt, was jedem der Eheleute seine eigene Persönlichkeit bewahrt. Jeder Partner kümmert sich um seinen Partner, wie es ihm von der Scharîa vorgeschrieben wird, jedoch ohne den anderen Partner zu vergötzen und ihn in seinem Allerheiligsten anzubeten.

 

4. Bete Allâh durch Heiraten an, wie du Ihn durch die rituellen Anbetungshandlungen wie das Gebet und das Fasten anbetest! Mach es dir zur Lebensaufgabe, Allâh den Erhabenen zufrieden zu stellen! Die Heirat ist eine Art der Anbetungshandlungen, die der Muslim neben seinen täglichen Lebensaktivitäten durchführt.

 

Islâm bedeutet, dass die Muslime im Namen Allâhs essen, im Namen Allâhs heiraten, im Namen Allâhs und um Allâhs willen lernen, arbeiten, produzieren, sich stärken und sich vorbereiten. Weder soll sie das Diesseits vom Jenseits noch das Jenseits vom Diesseits ablenken, denn beide bilden einen gemeinsamen Weg und können nicht voneinander getrennt werden.

 

O Allâh unser Herr! Hilf uns, Deiner zu gedenken, Dir zu danken und Dir gebührend anbetend zu dienen, und führe uns zur erfolgreichen glücklichen Ehe, die uns dabei unterstützt, Dir anbetend zu dienen!

 

Bete Allâh durch Heiraten an!- Teil 1

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Eheleben

Regeln für Chul-Scheidung

Der Lobpreis gebührt Allâh! Möge Allâh den Gesandten Allâhs in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken! Allâh der Erhabene schuf gewisse islâmkonforme Methoden,...Weiter