Erinnerung an die Entdeckung des Händewaschens

2440 855

Tahâra – Reinheit und Hygiene – gehört zu den wichtigsten Lehren im Islâm. Und sie gehört zu den elementarsten Grundregeln. 

 

Der Qurân lehrt sie. Die Hadîthe lehren sie.

 

Und Muslime haben sie ohne die kleinste Unterbrechung in ihrer Geschichte - in jedem Zeitalter und an jedem Ort - praktiziert und sie praktizieren sie weiterhin.

 

An der Spitze der Liste dieser seit 1400 Jahren ununterbrochenen Praktiken steht der Brauch des Händewaschens.

 

Die Welt wusste es. Und sie sah es überall, jeden Tag. Die Welt wusste, dass die Muslime – was immer man sonst über sie sagen mag – absolut und unanfechtbar die weltweit hervorstechenden und unermüdlichen händewaschenden Menschen sind.

 

Und dennoch scheint die Amerikanische Gesellschaft für Mikrobiologie (ASM) dies völlig ignoriert zu haben, als sie Mitte der Neunzigerjahre ihr Forschungsprojekt zum Händewaschen begann und ihre Kampagne startete, Schulkindern die Tugenden des Händewaschens beizubringen.

 

Wusste die ASM davon? Ich weiß es nicht, doch sie hätte es wissen müssen!

 

Schrieb die ASM dem Islâm und den Muslimen irgendeinen Verdienst daran zu? Ich weiß es nicht, doch sie hätte es tun sollen!

Rechneten die Muslime dem Islâm und sich selbst dies als Verdienst an? Meines Wissens nicht, doch sie hätten es tun sollen!

 

Sie sollten es wenigstens jetzt tun! Und sie sollten es nach deutlicher und offener Bestätigung von Seiten der Stelle tun, von der sie es als Erstes gehört haben und von denjenigen, die ihnen darüber berichtet haben: Ich spreche ernsthaft davon, die ASM zum Anerkennen ihrer Schuld gegenüber dem Islâm und den Muslimen zu bewegen!

Verwandte Artikel