134 Artikel

  • Der tiefere Sinn der ´Ibâda (Verehrung Allâhs) - Die besten Taten des Muslims

    Ein Muslim sollte sich während seiner Lebenszeit auf Erden an den Sinn und Zweck seiner Erschaffung und an das Ziel seiner Existenz erinnern. Allâh erklärt uns dieses Ziel, indem Er sagt: „Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen.“ (Sûra 51:56) Dieser Vers erklärt.. Weiter

  • Das moralische System des Islâm

    Der Islâm hat bestimmte allgemeingültige und grundlegende Richtlinien für die gesamte Menschheit aufgestellt, welche unter allen Umständen zu befolgen und zu respektieren sind. Um diese Richtlinien einzuhalten, sieht der Islâm nicht nur die Absicherung durch das Gesetz, sondern auch ein sehr wirkungsvolles moralisches System.. Weiter

  • Beispiele für Gleichberechtigung im Islâm

    Erstes Beispiel Abû Dharr möge Allah mit ihm zufrieden sein ärgerte sich aus irgendeinem Grund über Bilâl Al-Habaschî, den von Abû Bakr freigelassenen Sklaven möge Allah mit beiden zufrieden sein. Beide waren Gefährten des Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken... Weiter

  • Islâm: Eine Religion des Friedens und der Gerechtigkeit

    Der Islâm ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Religion des Friedens. Der Qurân bezeichnet die Wege des Islâm als "mit dem Allah diejenigen, die Seinem Wohlgefallen folgen, die Wege des Heils leitet und sie aus den Finsternissen hinaus mit Seiner Erlaubnis ins Licht bringt und sie zu einem geraden Weg leitet." (Sûra.. Weiter

  • Der Sinn des Lebens - Teil 2

    Was bedeutet „Ibâda“? In der Sûra An-Nasr sagt Allâh: „dann lobpreise deinen Herrn und bitte Ihn um Vergebung; gewiss, Er ist Reue-Annehmend.“ (Sûra 110:3) Indem der Mensch Allâh verherrlicht und lobpreist, reiht er sich in den Rest der Schöpfung ein, die den Schöpfer natürlicherweise.. Weiter

  • Jeder Gemeinschaft wurde ein Gesandter geschickt

    Es ist eine islâmische Überzeugung, dass jeder Gemeinschaft ein Gesandter geschickt wurde, um sie rechtzuleiten. Das Hauptanliegen dieser Sendung war dabei die Erläuterung des Konzeptes des Tauhîd (der Glaube an die Einzigkeit Allâhs). Das zweite Anliegen war die Übermittlung einer Scharî'a bzw. eines religiösen.. Weiter

  • Der Sinn des Lebens - Teil 1

    Der Sinn des Lebens ist ein Thema, das jeden Menschen irgendwann in seinem Leben beschäftigt. Jeder fragt sich einmal: „Warum gibt es mich?“ oder „Aus welchem Grund bin ich hier auf der Erde?“ Die Komplexität und Vielfalt der Systeme, die in ihrer Gesamtheit den Menschen ausmachen oder derjenigen, die das Universum.. Weiter

  • Die Botschaft der Gesandten

    Allâh der Allweise, der Allwissende, der Barmherzige, der Gerechte, erschuf dieses Universum, um Seine gehorsamen Diener zu testen und zu prüfen und sie zu belohnen und um die Ungehorsamen zu bestrafen. Allâh sagt: „Und Wir haben die Himmel und die Erde und was dazwischen ist, nicht zum Spiel erschaffen. Wir haben sie nur in Wahrheit.. Weiter

  • Muslime: Pioniere in der Pharmakologie

    Die muslimische Pharmazie (Saidala) als Beruf und als von der Medizin getrennter Bereich wurde zu Beginn des 9. Jh. anerkannt. Dieses Jahrhundert erlebte nicht nur die Gründung und die Zunahme der Zahl privat geführter Apotheken in Bagdad und Umgebung, sondern auch in anderen muslimischen Städten. Viele Pharmazeuten, die diese Einrichtungen.. Weiter

  • Wer ist ein Muslim?

    Mit dem Wort „Muslim“ ist jemand gemeint, der sich dem Willen Gottes unterwirft. Der erste Leitsatz des Islâm wird Schahâda (Glaubensbekenntnis) genannt und lautet wie folgt: „Ich bezeuge, dass es nichts Verehrungswürdiges außer Allâh gibt und dass Muhammad der letzte Gesandte Gottes ist.“ Das.. Weiter

  • Das vermeintliche Schwert des Islâm - Teil 1

    Die wenigen Menschen, die zuerst den Islâm durch den Propheten Muhammad (Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) annahmen, waren seine Frau Chadidscha (möge Allah mit ihr zufrieden sein) sein Zögling Zayd (möge Allah mit ihm zufrieden sein) und sein elfjähriger Cousin ’Ali (möge Allah mit.. Weiter

  • Der tiefere Sinn der ´Ibâda (Verehrung Allâhs) - ´Ibâda und Leben

    Der Gottesdienst deckt alle Lebensbereiche ab: Die Anbetung Allâhs, Allâh zu gehorchen und Seine Anordnungen durchzuführen erfordert gewiss den Einsatz aller Gliedmaßen. Man kann Allâh verehren, indem man seine Augen vor dem Anschauen verbotener Dinge bewahrt, und sie nutzt, um die Dinge anzuschauen, die Allâh liebt,.. Weiter

  • Islâmische Lebensweise - Teil 10: Demokratie aus der Sicht des Islâm

    Demokratie aus der Sicht des Islâm Die obige Erläuterung des Begriffes Chilâfa macht auch voll und ganz deutlich, dass nie ein einzelner oder eine Dynastie oder eine bestimmte Klasse Chalîfa sein kann, sondern dass die Ermächtigung zum Kalifat der gesamten Gruppe von Menschen, der Gemeinschaft als Ganzes übertragen.. Weiter

  • Islâm und Moderne - Teil 11: Sittliche Verantwortung des Individuums

    Sittliche Verantwortung des Individuums in der islâmischen Wertordnung Die islâmische Wertordnung legt großes Gewicht auf die sittliche Verantwortung des Individuums. Jeder Mensch ist für seine eigenen Taten verantwortlich. Wenn dem so ist, besteht im Islâm keine Erbsünde. Die Dynamik des Islâm verpflichtet.. Weiter

  • Islâm und Moderne - Teil 7: Ganzheitlichkeit der islâmischen Wertordnung

    Ganzheitlichkeit der islâmischen Wertordnung Die islâmische Ganzheitlichkeit verbindet Diesseits mit Jenseits, göttliche Anordnung mit den Errungenschaften des menschlichen Verstandes, Wissenschaft mit dem Glauben, Seelisches mit Materiellem, Weltliches mit Religiösem, Denken mit Überlieferung in einer erstaunlichen Harmonie... Weiter