Grundsätzlich ist die Heirat von Jungfrauen zu bevorzugen
Fatwâ-Nummer: 19926

  • Fatwâ-Datum:2-4-2019
  • Bewertung:

Frage

Ich möchte eine geschiedene Frau heiraten, die fünf Jahre älter ist als ich. Ich habe bei ihrer Familie bereits um ihre Hand angehalten, sie ist mit mir verwandt. Allerdings befürchte ich, dass sie zwischen mir und ihrem vorherigen Ehemann allgemein und speziell in sexueller Hinsicht Vergleiche anstellen wird. Wie soll ich mit ihr umgehen, wenn wir wirklich heiraten? Was raten sie mir? Ich möchte sie wirklich heiraten!
Möge Allâh Sie segnen!

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

In der Sunna des Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) wird dazu aufgefordert, die Jungfrauen zu heiraten. Unter anderem überlieferten al-Buchârî und Muslim in ihren beiden Sahîh-Werken von Dschâbir ibn Abdullâh  möge Allah mit ihm zufrieden sein, dass er sagte: „Ich heiratete zur Zeit des Gesandten Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) eine Frau. Als ich den Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) traf, fragte er mich: »O Dschâbir, hast du geheiratet?« Ich antwortete: »Ja!« Er fragte: »Eine Jungfrau oder eine deflorierte Frau?« Ich antwortete: »Eine deflorierte Frau.« Er sagte: »Hättest du doch eine Jungfrau genommen, mit der du spielst!« Ich entgegnete: »O Gesandter Allâhs, ich habe Töchter. Ich befürchtete, sie würde sich zwischen mich und meine Schwestern stellen.« Er erwiderte: »Daher also! Die Frau wird wegen ihrer Religion, ihres Vermögens und ihrer Schönheit geheiratet. Halte dich an die Religiöse, sonst werden deine Hände verstauben [damit ist gemeint: Sonst wirst du unglücklich sein].«

Ibn Mâdscha überliefert in seinem Sunna-Werk von Utba ibn Uwaim  möge Allah mit ihm zufrieden sein: „Der Gesandte Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: »Haltet euch an die Jungfrauen, denn sie haben süßere Münder, sind zeugungsreicher und sind mit Wenigem zufriedener!«“ (Von Al-Albânî als hasan eingestuft).

Süßere Münder ist eine Umschreibung für die geringe Unzüchtigkeit und Zügellosigkeit, da ihre Scham noch besteht, weil sie noch nicht mit einem Mann zusammen waren. Sie sind mit Wenigem zufriedener bedeutet, dass sie bescheiden bezüglich des Geldes und des Geschlechtsverkehrs sind, weil sie dies noch nicht probiert haben.

Die Anordnung in den beiden oben genannten Hadîthen ist wünschenswert, aber nicht verpflichtend, wie Al-Munâwî in Faid Al-Qadîr berichtet.

Das Vorzugswürdige ist unserer Ansicht nach, dass die Heirat von Jungfrauen grundsätzlich zu bevorzugen ist, wie zuvor erwähnt.

Allerdings weicht die Regel je nach Person ab, wenn man beispielsweise Kinder hat, wie im Fall von Dschâbir ibn Abdullâh. Der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) nahm seine Entschuldigung an und sah sie als gut an. Oder man ist nicht in der Lage, die Jungfrau zu entjungfern. Oder man hat eine spezielle deflorierte Frau im Auge, weil sie die guten Eigenschaften der Religiosität, des Charakters und der Schönheit innehat, wie im Falle des Fragenden.

Daher raten wir dir, edler Bruder, zwischen den Vor- und Nachteilen, die aus der Ehe mit dieser Frau entstehen, abzuwägen und Allâh den Erhabenen um Segen in deiner Entscheidung zu bitten. Wende dich Allâh im Bittgebet demütig zu und tue dann das, in dem du dich am wohlsten fühlst!

Möge Allâh uns und dich zu dem leiten, was Er liebt und was Ihn zufrieden stellt!

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs